Gentlemen European Championship in Austria

Held up from 6. to 9. September 2007 in Salzburg.

Results

RACE 1 RACE 2 RACE 3 RACE 4 RACE 5 RACE 6 FINAL
PL PTS PL PTS PL PTS PL PTS PL PTS PL PTS PL PTS
Austria Christian Mayr 0 1 12 1 12 3 9 4 8 0 1 41
Denmark Iver Jessen 1 12 0 6 6 5 7 0 1 12 2 36
Norway Rune Skogen 7 5 0 2 10 2 10 2 10 0 3 35
Czech.rep. Alle Loman 0 2 10 5 7 4 8 0 4 8 4 33
Hungary Tamas Kelemen 0 3 9 3 9 6 6 0 5 7 5 31
Holland Fred Handelaar 2 10 0 8 4 1 12 9 3 0 6 29
Spain Agusti Mascaro-Pou 8 4 7 5 0 0 1 12 7 5 7 26
Germany Frank Eickmann 6 6 d 1 0 0 5 7 2 10 8 24
Finland Mikko Niemistö 3 9 0 4 8 7 5 0 Hdf 1 9 23
Belgium Gerald van Pollaert 5 7 d 1 0 0 6 6 3 9 9 23
Sweden Pekka Lähdekorpi 0 5 7 7 5 8 4 3 9 0 11 21
Suisse Jean-Claude Gardaz 4 8 9 3 0 0 d 1 6 6 12 18
France Pascal Maurice Allais D 1 6 6 0 0 8 4 9 3 13 14
Ukraine Yuriy Kachmar 0 8 4 10 2 9 3 0 8 4 14 13
Russia Konstantin Puchkov 0 4 8 9 3 0 7 2 STV 0 15 10
Italy Vincenzo Stanzione 3 3 10 2 D 1 0 16 9

Participants

Country Name Born Occup. Lic. since Wins this Y last Y
Denmark Denmark Iver Jessen 28.01.69 Fact. worker 1993 54 8 1
Finland Finland Mikko Niemistö 29.09.81 Farmer 1997 16 3 1
Netherlands Netherlands Fred Handelaar 02.08.56 Banker 1981 504 23 13
Norway Norway Rune Skogen 14.01.76 1996 27 10 4
Switzerland Switzerland Jean-Claude Gardaz 29.04.66 Truck-driver 1983 71 5 2
Germany Germany Frank Eickmann 27.08.64 Sportinstructor 1987 74 17 2
Belgium Belgium Gerald van Pollaert 25.08.55 Merchant 1976 171 12 4
Sweden Sweden Pekka Lähdekorpi 11.10.88 Soldier 2006 15 12 3
Ukraine Ukraine Yuriy Kachmar 09.07.61 Businessman 1982 331 13 9
Austria Austria Christian Mayr 22.11.62 Engineer 1981 439 24 16
Russia Russia Konstantin Puchkov 17.12.51 Manager 1978 135 14 7
Hungary Hungary Tamas Kelemen 22.08.54 Manager 1991 150 15
Czech Republic Czech.rep. Alle Loman 08.09.51 Businessman 1996 72 8 3
France France Pascal Maurice Allais 09.05.70 Bus Driver 1994 119 13 12
Spain Spain Agusti Mascaro-Pou 29.03.77 Police-officer 2003 10 3 1
Italy Italy Vincenzo Stanzione 12.06.38 Manager 1977 350 24 12


Die Teilnehmer

Angeführt wird das hochkarätige Fahrerfeld von  Lokalmatador Christian Mayr, X-facher Österreichischer Landesmeister, 3-facher Europameister (1998, 1999 und 2004), 2-facher Silbermedaillengewinner an Weltmeisterschaften sowie weit über 400 Siegen (aktuell 439 Siege) wohl einer der erfahrendsten und  komplettesten Amateurfahrer weltweit.

Fred Handelaar/Holland steht Christian Mayr in nichts nach. Über 500 Siege und 16 Landesmeistertitel hat er bereits auf dem Konto, 2 Europameistertitel (1993 und 2000) sowie eine Silbermedaille (2005) und eine Bronzemedaille (2002) an  Weltmeister-schaften. Seinen bisher letzten grossen „Coup“ landete der sympathische Holländer anfang August in der Berliner Derby-Woche mit dem Sieg in der Deutschen Amateurmeisterschaft.

Mit Gerald van Pollaert/Belgien und Tamas Kelemen/Ungarnkommen 2 weitere international bestens bekannte und erfahrene Fahrer an den Start. Beide haben weit über 150 Siege auf Ihrem Konto und beherrschen in Ihren Heimatländern z.Z. den Amateursport. Gerald van Pollaert/Belgien gewann die Weltmeisterschaft 2000 in Italien, belegte den 2. Platz an der Weltmeisterschaft der Amateurfahrer 1998 in Canada und im Jahre 2001 wurde er Europameister im eigenen Land, während Tamas Kelemen/Ungarn bisher an Europameisterschaften ziemlich unglücklich operierte.

Deutschlands Vertreter Frank Eickmann, seines Zeichens Sportlehrer, nimmt erstmals an einer Europameisterschaft teil hat jedoch auch international bereits einige Erfahrungen sammeln können. Deutschland hat sehr regelmässig immer wieder hervorragende Amateurfahrer hervorgebracht die jeweils an FEGAT-Meisterschaften zu Hochform aufliefen. Frank Eickmann wird alles daran setzen, diese Tradition fortzuführen.Mit imponierenden Siegzahlen warten 3 weitere Teilnehmer auf: Vincenzo Stanzione Italien,  mit 350 Siegen, Yuriy Kachmar Ukraine mit 331 Siegen und Konstantin Puchkov, Russland mit 135 Siegen. Yuriy Kachmar und Vincenzo Stanzione nehmen erstmals an FEGAT- Europameisterschaften teil und sind deshalb sehr schwer einzuschätzen. Aufgrund Ihrer Erfahrung und der Siegzahlen gehören sie jedoch zum engeren Favoritenkreis während  Konstantin Puchkov’s bestes Ergebnis an internationalen Meisterschaften ein 9. Platz an der EM in Belgien 2001 war.

Ebenfalls mit vielen Siegen (119) reist der Vertreter aus Frankreich Pascal Maurice Allais an. Wer in Frankreich angesichts der riesigen Konkurrenz in verhältnismässig kurzer Zeit so viele Rennen gewinnen kann, darf allerdings nicht vernachlässigt werden auch wenn er das erste Mal an einer Europameisterschaft teilnimmt.Ein bereits “alter Fuchs” ist der Holländer mit Tschechischem Pass, Alle Loman. Seine bisher besten Resultate erzielte er an der Europameisterschaft 2004 als Vierter, punktegleich mit dem erst kürzlich verstorbenen Schweizer, Erhard Schneider und an der Europameisterschaft 2000  in der Schweiz errang er gar die Bronzemedaille.

Aus der französischen Schweiz reist Jean Claude Gardaz an: International ein unbeschriebenes Blatt, abgesehen von einem 5. Platz am FEGAT-Cup 1999 in Budapest. Von Ihm wird erwartet, dass er die traditionell hervorragenden Resultate seiner “Vorgänger” Urs Sommer, Daniel Grüter und Erhard Schneider weiterführt…

Die Skandinavier setzen an diesen Europameisterschaften auf die Jugend: Sweden wird vom knapp 19-jährigen Pekka Lähdekorpi. Erst seit 2006 mit einer Lizenz ausgestattet, hat er sich bereits in 15 Rennen durchsetzen können. Der Name Lähdekorpi verpflichtet allerdings ist doch sein Vater einer der führenden Trabertrainer Skandinaviens der jüngsten Vergangenheit.

Norwegen entsendet den ebenfalls noch sehr jungen, aktuellen Norgesmester” 2006, Rune Skogen aus Harstad, dem Austragungsort der Europameisterschaft 2004, und aus Seinàjoki in West-Finnland reist Mikko Niemistö nach Salzburg-Liefering.

Der erfahrendste Skandinavier kommt aus Dänemark: Iver Jessen. Er brillierte an der WM 2006 in Italien mit 2 Siegen in Rom und beendete die Weltmeisterschaft als hervorragender Vierter, trotz seiner bis dahin fehlenden internationalen Erfahrung.

Bleibt zum Schluss noch der Spanische Vertreter, Agustin Mascaro-Pou, der als erster Vertreter Spaniens seit dem Wiedereintritt in die FEGAT 2007, seine Haut so teuer wie nur möglich verkaufen wird.

Program

Donnerstag, 06.09.2007

bis 17:00 Uhr – Anreise induviduell
Abholung der Teilnehmer vom Flughafen durch Mitgleider des Organsiationskomitees
19:30 Uhr – Abfahrt Bus
Fahrt mit dem Bus zum Schloss Mirabell
20:00 Uhr – Eröffnung EM
Empfang der Teilnehmer durch Bgm. Dr. Schaden im Marmorsaal des Schloß Mirabell – anschließend Verlosung der Pferde unter den Teilnehmern. Festbankett
23.00 Uhr – Abfahrt Bus – Bustransfer zum Hotel

Freitag, 07.09.2007

07:30 bis 08:30 Uhr – Frühstück
09:00 Uhr – Abfahrt Bus, geführte Tour zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Salzburgs
11:30 Uhr – Auffahrt Festung – Mit dem Festungslift geht es auf die Festung Hohensalzburg, wo anschließend bei einem feierlichen Buffet das Mittagessen eingenommen wird
14:00 Uhr – Abfahrt Bus – Bustransfer zur Trabrennbahn in Liefering
15.00 Uhr – Briefing durch die Rennleitung
16:00 Uhr – Beginn 1.Renntag
1. Renntag mit 8 – 9 Rennen, wovon 2 – 3 zur Europameisterschaft gezählt werden
19:00 bis 20:00 Uhr – Abendessen im neuen VIP Bereich der Trabrennbahn
20:00 Uhr – Abendprogramm – Generali GALA Nacht auf der Trabrennbahn
23.00 Uhr – Abfahrt Bus – Bustransfer zum Hotel

Samstag, 08.09.2007

07:30 bis 09:00 Uhr – Frühstück
09:00 Uhr – Abfahrt Bus. Mit dem Bus in die Stadt Salzburg
09:30 bis 12:00 Uhr – individuell – Möglichkeit sich die Schönheiten der Stadt noch einmal auf eigene Faust anzusehen oder eine Shopping Tour durch Salzburgs Innenstadt zu machen
12:00 Uhr – Abfahrt Bus – Bustransfer zur Trabrennbahn
12:30 bis 13:30 Uhr – Mittagessen auf der Trabrennbahn
14:00 Uhr – Beginn 2. Renntag
2. Renntag mit 8 – 9 Rennen, wovon 2 – 3 zur Europameisterschaft gezählt werden
18:00 Uhr – Siegerehrung – Ehrung der Sieger und Teilnehmer auf der Rennbahn durch die Veranstalter
19:00 Uhr – Abfahrt Bus Bustransfer zum Hotel
20:00 Uhr – Abendprogramm – GALA Abend – Finale der Europameisterschaft mit Unterhaltung und feierlicher Siegerehrung durch die Vertreter der FEGAT – open end

Sonntag, 09.09.2007

individuell – Frühstück
anschließend – Abreise individuell – Verabschiedung und Transfer der Teilnehmer zum Flughafen organisiert von Mitgliedern der Organisation


Thursday, 06.09.2007

17:00 Journey induvidiell – collection of the participants at the airport by members of the Club from Salzburg
19:30 – departure bus travel with the bus to the Mirabell
20:00 – opening ceremony. Receipt of the participants by Bgm. Dr. Schaden in the marble hall of the Mirabell – following drawing the horses by lots among the participants.
23:00 – departure bus – bus transfer to the hotel

Friday, 07.09.2007

07:30 to 08:30 breakfast
09:00 – departure bus, led route to the most beautiful objects of interest of Salzburg
11:30 – ramp fortress – with the fortress elevator goes it on the fortress high Salzburg, where afterwards with a solemn Buffet the lunch is taken
14:00 – departure bus – bus transfer to the Racetrack
15:00 – Briefing
16:00 – beginning 1.Raceday 2 – 3 races among the European championship to be ranked
19:00 to 20:00 – dinner in the new VIP range of the Racetrack
20:00 – evening program – Generali GALA night on the Racetrack
23:00 – departure bus – bus transfer to the hotel

Saturday, 08.09.2007

07:30 to 09:00 breakfast
09:00 – departure bus. With the bus into the city of Salzburg
09:30 to 12:00 – individual – Salzburg city Center
12:00 – departure bus – bus transfer to the Racetrack
12:30 to 13:30 – lunch at the Racetrack
14:00 – beginning 2. Raceday about 2 – 3 races among the European championship to be ranked
18:00 – winner ceremony – honour of the winners and participants on the Racetrack by the organizers
19:00 – departure bus bus transfer to the Hotel
20:00 clock – evening program – GALA evening – final of the European championship with maintenance and solemn winner honour by the representatives of the FEGAT – to open end

Sunday, 09.09.2007

individually – breakfast
afterwards – individual departure – transfer of the participants to the airport organized by members of the Club


=> Programablauf als pdf / Timetable as pdf


Payment/Kosten – Einzahlungen

Die Kosten für den Aufenthalt wie im Programm beschrieben betragen 650 Euro pro Person im Doppelzimmer, sowie 675 Euro pro Person im Einzelzimmer.

Wohnen werden wir im Hotel Allerberger www.allerberger.com einem traditionellen Salzburger Landgasthof in Wals Siezenheim nicht weit von der Rennbahn.

Bitte überweisen Sie die Aufenthaltskosten auf unsere unten angeführte internationale Bankverbindung bis längstens 17.08.2007.

INTERNATIONAL BANK ACCOUNT NUMBER
******************************
Bankleitzahl : 15090
Kontonummer : 391-0562.72
Währung : EUR
Kurzbezeichnung : SALZBURGER TRABERZUCHT-
UND RENNVEREIN
Länderschlüssel : AT
Prüfziffer : 73
IBAN (International Bank Account Number)
elektronische IBAN : AT731509000391056272
Papier-IBAN : IBAN AT73 1509 0003 9105 6272
BIC (Bank Identifier Code) = SWIFT-Adresse
BIC : OBKLAT2L

Mit freundlichem Grüßen !

Christian Mayr
GF.Vizepräsident Salzburger TZRV.
0043 / 664 / 35 88 171

Preview

Am Freitag und Samstag, 7. und 8. September 2007 werden auf der Trabrennbahn des Salzburger Traberzucht- und Rennvereins die FEGAT – Europameisterschaften 2007 der Trabrenn-Amateure ausgetragen.. Trabrennen in Salzburg
Die Europameisterschaft 2007 vereinigt die “Crème de la crème” der Amateurfahrer Europas auf der hübschen Trabrennbahn Liefering bei Salzburg.

Österreich veranstaltet bereits die 4. Europameisterschaft seit der Gründung der FEGAT 1954 und erstmals zeichnet der Salzburger Traberzucht- und Rennverein verantwortlich für die Organisation des Jahres-Highlights der Europäischen Amateure.

Keineswegs nur als Veranstalter haben sich die Österreicher besonders hervorgetan sondern auch als eifrige Titelsammler. Nicht weniger als 5 Europameistertitel wurden in die Alpenrepublik entführt: 1965 – A.Winkler, 1971 – R.Grün, gefolgt von der grossartigen Serie 1998, 1999 und 2004 durch Christian Mayr dem natürlich an dieser bevorstehenden EM-2007 vor seiner Haustüre die klare Favoritenrolle zukommt.

Europameisterschaften und Weltmeisterschaften haben, wie die Olympischen Spiele in praktisch allen Sportarten, eigene Gesetze. Der Trabrennsport macht hier keine Ausnahme. Im Gegenteil: Die Voraussetzungen und Fähigkeiten die den Teilnehmern abverlangt werden um zum Erfolg zu kommen sind ebenso vielfältig wie komplex und können zu einem grossen Teil nicht mal selbst beeinflusst werden.

Die zugelosten Pferde bringen nun mal die aktuell vorhandene Form sowie die Eignung sich auch von fremden Piloten fahren zu lassen mit – oder eben auch nicht. Trotzdem haben sich über die Jahre hinweg (die FEGAT organisiert seit 53 Jahren Europameisterschaften) gewisse Regelmässigkeiten herauskristallisiert. Es waren über alle die Jahre hinweg überwiegend die erfahrenen, talentierten, cleveren, ehrgeizigen und kühl kalkulierenden Teilnehmer die sich am besten und erfolgreichsten mit den Ihnen zugelosten Pferden durchsetzten.

Eintagsfliegen und Zufallstreffer bleiben die grosse Ausnahme. Erfahrung und Klasse setzt sich über lange Zeit durch. Das Thema „Losglück bei der Pferdezuteilung…“ wird jedoch, und das ist nur allzu menschlich – vor allem bei den „Verlierern“ – immer und immer wieder als “Entschuldigung” zitiert und strapaziert…

Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2008 in den USA
Eine besondere Bedeutung
, zusätzliche Spannung und Brisanz wird der anstehenden Europameisterschaft verliehen durch die Tatsache, dass sie gleichzeitig zur Qualifikation für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2008 in den USA herangezogen wird. Die 8 bestplatzierten Nationen dieser Europameisterschaft sind automatisch für die im Mai 2008 stattfindenden Weltmeisterschaften in Chicago, New York und New Jersey qualifiziert!

In diesem Sinne: …möge der BESTE gewinnen!

Auch kulturell steht ein grossartiges Programm bevor…

Donnerstag, 06.09.07, 20:00h

– Eröffnung der EM-2007 – Empfang der Teilnehmer durch Bgm. Dr. Schaden im Marmorsaal des Schloß Mirabell – anschließend Verlosung der Pferde unter den Teilnehmern. Festbankett
– opening ceremony. Receipt of the participants by Dr. Schaden in the marble hall of the Mirabell


Schloß Mirabell

Der Marmorsaal des Schloß Mirabell


Bgm.Dr. Schaden

Freitag, 07.09.20070, 09:00h

– geführte Tour zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Salzburgs
– 
visit of the most beautiful objects of interest of Salzburg


Blick auf die Altstadt, Weltkulturerbe seit 1997, Schauplatz der Salzburger Festspiele, Geburtsort von Wolfgang Amadeus Mozart

Die Altstadt von Salzburg erhielt 1997 von der UNESCO die Auszeichnung ‘Welt-kulturerbe’.
Das in bemerkenswerter Weise gut erhaltene und von der Festung Hohensalzburg dominierte Ensemble besteht aus kirchlichen und weltlichen Bauten aus vielen Jahrhunderten.


Blick vom Mönchsberg auf Salzburg (Altstadt von Salzburg)

Die 900 Jahre alte Festung Hohensalzburg, das Wahrzeichen der Stadt, ist Europas größte und noch am besten erhaltene Burganlage.

Die während des Investiturstreites im Jahr 1077 von Erzbischof Gebhard erbaute Festung, diente dem Schutz der Geistlichkeit und der Bevölkerung.

11:30h Auffahrt zur Festung
– 
Mit dem Festungslift geht es auf die Festung Hohensalzburg, wo anschließend das Mittagessen eingenommen wird.
– With the elevator goes it to the “Festung Hohensalzburg” where afterwards the lunch is taken

Blick vom Müllnersteg auf die Festung

Heute gilt sie als Europas größte Festungsanlage mit mehr als 14.000 m² Baufläche. Die Festung befindet sich in Bundesbesitz, wird jedoch seit 1953 vom Land Salzburg verwaltet. Die Festung besteht aus dem romanisch gemauerten Palast, dem Wohnbereich, der heute noch den Kern des Hohen Stocks bildet.Zahlreiche Nebengebäude und eine burgeigene Kirche dürfen bei einer Festungsanlage nicht fehlen.